KEBOSPUME

 

KEBO liefert Entschäumer für den Innenbetrieb in Rüben- und Rohrzuckerfabriken sowie für den Schwemmwasserbereich in Rübenzuckerfabriken. Aufgrund ihrer speziellen Formulierung besitzen sie die Eigenschaft, sich augenblicklich in dem zu entschäumenden Medium zu verteilen und sich ebenso schnell in entstehenden Grenzflächen einzufinden, um hierin vorhandene schaumbildende Stoffe (Saponine, Eiweißstoffe u.a.) zu verdrängen. Die Innenbetrieb-Entschäumer zeigen in allen Flüssigkeiten eine gleich hohe schaumzerstörende Kraft.

Diese ist unabhängig vom pH-Wert sowie von der Art und der Konzentration gelöster Stoffe, ebenso auch von unterschiedlichen Verweilzeiten in den zuckerhaltigen Säften. Sie sind nicht wasserdampfflüchtig. Aus den Mechanismen der Grenzflächenvorgänge heraus ist erklärlich, dass Entschäumer bestimmter Art nur in bestimmten Temperaturbereichen höchste Wirksamkeit entwickeln können. Im Innenbereich sind unsere Produkte für den Temperaturbereich ab 40°C und höher formuliert worden.

So ergeben sich folgende Einsatzgebiete:

a) Rohsaftbereich:
Schnitzeleinfall, Presswassersysteme, Entschäumer    Systeme (z.B. die der BMA-Maische),

b) Saftreinigung:
Kalkungsgefäße, Kalkmilchgefäße, Karbonatationen, Dekanteure.

Die Entschäumer für den Schwemmwasserbereich wurden für eine Temperatur von 0 bis 30°C konzipiert. So ergibt sich hier als hauptsächlicher Einsatzbereich in der Zuckerfabrik der gesamte Kreislauf mit Rübenabspritzung, -vorwäsche, -transport und -wäsche sowie mit Schwänzetransport und Schwänzeaufbereitung.

Die Dosierung erfolgt immer mit Dosierpumpen. Es genügen einfache Membranpumpen, jedoch müssen Saug- und Druckleitungen sowie Ventile wegen der hohen Viskosität in größerer Nennweite ausgelegt werden. Preisgünstige Pumpen, die speziell für diesen Zweck konzipiert wurden, können über uns bezogen werden.

Die erforderliche Dosiermenge ist vor Ort schnell und leicht durch Variierung der Pumpeneinstellung ermittelbar. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung erfüllen unsere Entschäumer die Forderungen des Lebensmittel- und Bedarfsgegenstände-Gesetzes (LMBG) § 11 Abs. 2 Satz 1. Sie entsprechen den Vorgaben der FDA-Verordnung 21 CFR § 173.340.